Blog 6. Ausbildungstag Tier-Shiatsu-Therapeutin – Das ergänzende Feuer und seine Meridiane

Wer meinen Newsletter abonniert hat oder auch sonstig meinem Blog folgt, hat bereits mitbekommen, dass ich an diesem 6. Ausbildungstag zur Tier-Shiatsu Therapeutin leider nicht dabei war. Zuerst wollte ich keinen Blog über diesen Tag schreiben. Wie auch, wenn ich nicht dabei war?
Als ich aber die Unterlagen erhalten habe, habe ich mich umentschieden. Ich möchte euch nicht vorenthalten was an diesem Tag besprochen und geübt wurde. Besonders die beiden geübten Meridiane empfinde ich als wichtig und möchte ich euch nicht vorenthalten.

Wie ihr bereits wisst, hat das Feuer-Element als einziges 4 Meridiane anstelle von lediglich zwei. Beim letzten Ausbildungstag wurden die beiden ersten Meridiane Herz- und Dünndarm Meridian gesprochen und danach vor allem mit dem Dünndarm-Meridian gearbeitet.
An diesem Samstag wurden die beiden weiteren Meridiane Herz-Kreislauf (auch Pericard- oder Herzbeutel-Meridian) sowie den 3fach-Erwärmer angeschaut.

Die weiteren Bezeichnungen des Herz-Kreislauf Meridians sagen es bereits: Er dient dem Schutz des Herzens. Befindet sich dieser Meridian nicht im Gleichgewicht so kann es zu Störungen der Herzfunktion, leichter Ermüdung, seelischer Überempfindlichkeit und genereller innerer, nervöser Unruhe kommen. Motorisch haben solche Tiere oft einen zackelnden Gang oder Probleme mit dem hinteren Vorderfuß Bereich.
Zwei wichtige Punkte auf diesem Meridian sind der HK 8 (lädt auf und generiert, liegt im Loch der Hinterpfote) sowie HK 6 (beruhigt, liegt auf der Kastanie).

Der 3fach-Erwärmer Meridian dient der Energieverteilung in den Organen und Extremitäten und puscht das Immunsystem. Bei einer Beeinträchtigung dieses Meridianes kann es zu erschwerten Heilungen bestimmter Bereiche oder Organe kommen. Die Tiere sind krankheitsanfälliger durch schwaches Immunsystem und reagieren empfindlich auf Nässe und Kälte. Dadurch sind sie auch seelisch schlecht belastbar und können schlecht mit Veränderungen umgehen. Es kann zu Verspannungen in den Vorderbeinen, schlechter Kopfhaltung aber auch zu Schulter- und Vorhandproblemen kommen.
Ein wichtiger Punkt auf diesem Meridian ist der 3E 5 (bringt Energie im Vorderbein zum fliessen, gegen Lahmheit, liegt etwa in der Mitte zwischen VFW-Gelenk und Ellbogen).

Beim vorletzten Beitrag hatte ich bereits erklärt, dass wir eigentlich keine Diagnose stellen dürfen, da wir ja keine Tierärzte sind. Nichtsdestotrotz müssen wir aber auch eine "Bestandesaufnahme" machen können. Ein wichtiges Werkzeug hierzu ist die Palpation (von lat. palpare = streicheln). Damit meint man in der Medizin das Untersuchen mittels Betasten und Fühlen.  
Im Shiatsu geht es darum das gesamte Tier (Ausnahme sind Gesicht und Genitalien) mit der Handflächen langsam und achtsam/aufmerksam zu berühren und sich auffällige Stellen zu merken, dabei aber ohne Wertung. Auffälligkeiten dabei können warme, heiße oder kalte Stellen sein. Oder angespannte, harte oder äußerst schlaffe Stellen. Registriert werden ebenfalls Narben, Knötchen oder andere Hautveränderungen. Eventuell werden wir von einer Stelle auch speziell "angezogen" oder "abgewehrt".
Sehr wichtig ist dabei, dass man das Tier immer im Blick behält um Reaktionen zu beobachten. Droht es? Schließt es die Augen? Oder wird sein Blick ganz weich? Verkrampft es sich eher noch mehr?
Dies sind alles Indikatoren, welche uns bei der weiteren Behandlung nützlich sein können.

Ebenfalls besprochen wurden die Prüfungsmodalitäten. Ein Thema woran man eigentlich nach so kurzer Zeit nicht denken mag, aber da wir auch eine Diplomarbeit schreiben müssen, ist es sicher gut zu wissen was einem erwarten wird. Als Diplomarbeit hat man diverse Möglichkeiten. Sei dies natürlich ein paar Fälle detailliert zu dokumentieren oder aber auch ein bestimmtes Thema behandeln um hier nur ein paar der Möglichkeiten aufzuzählen. Aber gerade bei den Fallbeispielen macht es sicher Sinn sich genügend früh Gedanken zu machen und Behandlungen per sofort so detailliert wie möglich zu dokumentieren. Ich persönlich freue mich schon sehr darauf. Auch wenn ich mich vermutlich mit der Entscheidung etwas schwer tun werde. Alles ist so spannend.

Da ich leider an diesem Tag nicht zugegen war, fehlen mir natürlich die Impressionen der Praxis. Ich freue mich aber sehr auf die Reaktion meiner beiden Equiden. Gerade vom 3fach-Erwärmer kann ich mir gut vorstellen, dass beide gut profitieren können. Harley weil er sich in der Schulter gerne festmacht und auch eher empfindlich gegen Nässe und Kälte reagiert. Und Flash um generell die Energie in den Organen besser zu verteilen.